Aktuelle Informationen

Winter 2020/2021

Uneingeschränktes Urlaubsvergnügen im Tiroler Oberland!

„Ein Tal. Tausend Möglichkeiten – mitten in der Vielfalt“ Unser Motto ist ein Versprechen für einen erholsamen Urlaub mit genügend Abstand. Es ist unserem Land gelungen, mit Auflagen und Maßnahmen die Corona-Auswirkungen unter Kontrolle zu halten. Bereits seit geraumer Zeit ist die Lage stabil.

Das Tiroler Oberland mit den Hauptorten Ried, Prutz und Pfunds wurde von Beginn an von der Ausbreitung verschont. Dies gibt uns die Möglichkeit, die Urlaubssaison bestens vorbereitet mit sämtlichen Vorkehrungen durchzuführen.

Winter 2020/2021

 

Sicher durch den Winter

Die Skigebiete in der Erlebnisregion sind bestens auf die kommende Wintersaison vorbereitet. Gesundheit und Schutz der Gäste haben einen besonders hohen Stellenwert in unseren Tourismusbetrieben. Um einen entspannten Winterurlaub zu gewährleisten, setzen wir alle notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen – in Skigebieten, Verkehrsmitteln sowie Hotel- und Gastronomiebetrieben.

Die weitläufige, natürliche Landschaft und die vielseitigen Freizeitangebote ermöglichen individuelle Erlebnisse im Freien – mit genügend Abstand und abseits von Menschenmengen.

  • mindestens 1 Meter Abstand zu fremden Personen halten
  • auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten
  • in die Armbeuge oder ein Taschentuch niesen oder husten
  • Hände mehrmals täglich mit Seife waschen
  • bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben
  • Hinweisschilder und Anweisungen der Mitarbeiter halten 

Die deutsche Bundesregierung hat mit 25. September 2020 , eine Reisewarnung für Tirol erlassen, die ab sofort gilt. Generell gilt: Eine Anreise und Beherbergung deutscher Gäste ist weiterhin erlaubt. Die deutsche Bundesregierung empfiehlt ihren BürgerInnen jedoch eine sofortige Abreise aus Risikogebieten.

Einreisende aus Tirol müssen nun bei der Einreise nach Deutschland einen negativen COVID-19 Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf oder sich direkt nach Ankunft nach Hause oder an ihren Zielort begeben und zwei Wochen lang isolieren (häusliche Quarantäne). Eine sofortige Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt ist verpflichtend. Für Einreisende, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt seit dem 15. September 2020, dass sie innerhalb von zehn Tagen nach Einreise einen Anspruch auf kostenlose Testung haben. Weiterführende Informationen gibt es auf der Seite des Deutschen Bundesministeriums für Gesundheit.

Die Durchreise (Transit) durch Deutschland ist weiterhin gestattet (z.B. über das Deutsche Eck). Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet aufgehalten haben, können vom Flughafen Wien-Schwechat bzw. Innsbruck ohne Quarantäne-Verpflichtung bzw. Covid-19-Test-Erfordernis nach Deutschland einreisen.

Die Reisewarnung gilt unbefristet und wird bei sinkenden Corona-Fallzahlen wieder aufgehoben werden.

Was bedeutet die Reisewarnung für Sie als Gast?
Gästen ist es, wie erwähnt, erlaubt anzureisen. Sie dürfen selbstverständlich auch beherbergt werden. Dennoch gilt die Empfehlung der deutschen Bundesregierung im Reisewarnungsfall, dass sich Gäste umgehend zurück nach Deutschland begeben sollen.

Sie können sich auf Covid19 testen lassen, um eine Heim-Quarantäne von 14 Tagen zu vermeiden. Wird kein Test durchgeführt, ist die Heim-Quarantäne verpflichtend anzutreten. 

Teststationen auf den Autobahnen in Grenznähe sind 24 Stunden in Betrieb:

•    Auf der A 8 an der Rastanlage Hochfelln-Nord (nachgelagert zum Grenzübergang Walserberg)
•    Auf der A 93 am Rastplatz Heuberg (in der Nähe der Ausfahrt Brannenburg)
•    Auf der A 3 an der Rastanlage Donautal-Ost (nachgelagert zum Grenzübergang Pocking)

Gibt es Ausnahmen?
Reisezwecke wie der Pendlerverkehr, der Güterverkehr sowie Grenzübertritte in familiären Angelegenheiten* sind von den Quarantänemaßnahmen ausgenommen – siehe die Bayerische Einreise-Quarantäne-Verordnung, die vorerst bis einschließlich 3. Oktober 2020 gilt:

*Gründe für diese Ausnahme von den Quarantänebestimmungen sind z.B. die Pflege von Familienangehörigen, der Besuch von Lebenspartnern, das Besuchsrecht von Kindern, medizinische Behandlungen und sonstige triftige Gründe.

Wie schaut das Grenzregime auf deutscher Seite aus?
Es gibt kein Grenzregime an den Grenzübergängen. An jenen Grenzübergängen, an denen die Bundespolizei kontrolliert (Autobahnen Passau, Salzburg-Walserberg, Kufstein), werden keine Kontrollen der Gesundheits-/Quarantänemaßnahmen durchgeführt. Die aus Risikogebieten einreisenden BürgerInnen müssen sich dann in Eigenverantwortung bei der lokal für sie zuständigen Gesundheitsbehörde melden (s.o.).

Weiterführende Informationen findet ihr auf folgenden Seiten

Laut österreichischer Bundesregierung dürfen Beherbergungsbetriebe, Freizeiteinrichtungen und Gastronomiebetriebe mit bestimmten Auflagen geöffnet haben. Hier finden Sie die offizielle Website mit Informationen und Auflagen der österreichischen Bundesregierung.

Neben den herkömmlichen Mund-Nasen-Schutz-Masken gelten laut derzeitigem Stand auch Multifunktionstücher, Skimasken, Bandanas, Buffs, Schlauchschals, etc. als Mund-Nasen-Schutz. Wichtig ist, dass der Mund und die Nase komplett bedeckt sind und so das Verbreiten von Tröpfchen beim Sprechen, Husten und Niesen vermieden wird.

In diesen Bereichen ist das Tragen eines MNS verpflichtend:

  • im (Lebensmittel-) Handel
  • Gastronomie beim Betreten und Verlassen des Restaurants 
  • Banken
  • Postfilialen 
  • Tankstellen
  • öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, Bergbahn,...)
  • Gesundheitseinrichtungen (Apotheken, Ärzte,...)
  • Dienstleistern bei denen der Abstand nicht eingehalten werden kann (Friseur, Massage,...)

 

Der Wanderbus fährt laut Wochenprogramm einmal in der Woche in die Pfundser Tschey und einmal auf den Kobel. Es besteht allerdings Maskenpflicht in den Bussen.

Die Skibusse fahren diesen Winter regulär in die Skigebiete:

In den öffentlichen Skibussen gilt die gesetzliche Maskenpflicht. Wenn kein Mund-Nasen-Schutz (Maske) zur Verfügung steht, können zum Beispiel auch ein Schal, ein Halstuch oder ein Multifunktionstuch verwendet werden. Wichtig ist, dass Mund und Nase bedeckt ist.

Die Skibusse werden wiederkehrend desinfiziert. Dabei wird mit speziellen Kaltvernebelungsgeräten ein langanhaltender, schwebfähigen Tröpfchennebel ausgebracht. Innerhalb einer Minute werden dadurch 99,99% der Viren, Bakterien und Sporen an den behandelten Oberflächen eliminiert. Der Wirkstoff hinterlässt keine Reste nach Gebrauch, ist biologisch zu 100% abbaubar, ungiftig, ph-neutral sowie haut- und augenfreundlich.

Hier finden Sie die Skibusfahrpläne! 

  • Skikartenbüro Pfunds | ab Dezember täglich von 08:00 - 11:30 & 16:30 - 18:30 geöffnet
  • Skikartenbüro Ried | Öffnungszeiten folgen

Hier finden Sie die Öffnungszeiten unserer Infobüros Ried, Prutz und Pfunds.

Informationen Skigebiete 

  • Limitierte Personenanzahl 
  • Mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen außerhalb des gemeinsamen Haushalts halten
  • In Seilbahnkabinen und bei Fahrten mit Sesselbahnen und Liften ist in jedem Fall ein MNS zu tragen. Ausgenommen Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann
  • Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen
  • An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten
  • Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten
  • Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen
  • Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden
  • Niese oder huste in die Armbeuge oder in ein Taschentuch
  • Bleibe bei Anzeichen von Krankheiten zu Hause
  • Limitierte Personenanzahl: Eine Reduzierung der höchstzulässigen Personenanzahl in den Seilbahnkabinen oder den Sesselbahnen ist rechtlich nicht verpflichtend, von einer Ausnutzung der erlaubten Kapazitäten wird bei entsprechend geringem Fahrgastaufkommen aber abgesehen. In Seilbahnkabinen und bei Fahrten mit Sesselbahnen und Liften ist in jedem Fall ein MNS zu tragen.
  • Desinfizierung der Seilbahnkabinen: Alle Seilbahnkabinen werden mehrmals täglich desinfiziert. Dabei bringen wir mit speziellen Kaltvernebelungsgeräten einen langanhaltenden, schwebfähigen Tröpfchennebel aus. Innerhalb einer Minute werden dadurch 99,99% der Viren, Bakterien und Sporen an den behandelten Oberflächen eliminiert. Der Wirkstoff hinterlässt keine Reste nach Gebrauch, ist biologisch zu 100% abbaubar, ungiftig, ph-neutral sowie haut- und augenfreundlich.

    

Trotz größtmöglicher Sorgfalt können wir keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit geben.

Allgemeine Informationen zum Coronavirus in Tirol, Einreisebestimmungen, Richtlinien für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe usw.

https://www.tirol.at/informationen-coronavirus

Sichere Gastfreundschaft: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Covid-19

https://www.tirol.at/informationen-coronavirus